4 Möglichkeiten, intelligente Automatisierung zu nutzen, um sich von der Konkurrenz abzuheben

Trotz des Hypes um intelligente Technologien verstehen nicht alle Unternehmen, wie KI-fähige Tools in ihre Betriebsumgebung integriert werden können, um einen sinnvollen Beitrag zu leisten. In Wirklichkeit sind KI-Fähigkeiten wie maschinelles Lernen, natürliche Sprachverarbeitung und Bildverarbeitung leichter zugänglich und leichter auf tägliche Prozesse anwendbar, als Unternehmen denken.

Gleichzeitig tritt die robotische Prozessautomatisierung (RPA) in den Regelbetrieb ein und versorgt Unternehmen mit Software-Robotern, die vordefinierte Aufgaben mit größerer Genauigkeit und Geschwindigkeit ausführen können als ihre menschlichen Mitarbeiter. Laut Gartner wuchs der globale RPA-Softwaremarkt um 63% und übertraf damit das Wachstum aller anderen Kategorien von Unternehmenssoftware.

KI + RPA + DPA = Möglichkeit

Während die Geschäftswelt die vielen Möglichkeiten, die KI und Software-Robotik zu bieten haben, entdeckt, können Unternehmen die Vorteile des Einsatzes dieser Technologien zusammen mit einer Low-Code-Plattform für die digitale Prozessautomatisierung (DPA), die sich nahtlos in diese Lösungen und bestehende Branchensysteme integriert, nutzen. Neben der Prozessoptimierung durch Digitalisierung und Automatisierung fungiert eine DPA-Plattform als moderne Prozessmanagement-Maschine, die den Arbeitsfluss zwischen KI-fähigen Werkzeugen, Software-Robotern und Menschen effizient organisiert.

LESEN SIE AUCH: Warum RPA ohne DPA nicht funktioniert  

Im Folgenden werden vier der vielen Möglichkeiten erläutert, wie Unternehmen intelligente Prozessautomatisierung nutzen können, um ein Toolkit für die digitale Transformation zu entwickeln und sich somit von der Konkurrenz zu unterscheiden.

1. Verbesserung der bestehenden Geschäftssysteme ohne Beeinträchtigung des Betriebsablaufs

Während viele Unternehmen daran interessiert sind, das Potenzial von KI-basierten Technologien zu nutzen, um ihre digitalen Transformationsstrategien voranzutreiben, sind sie oft auch eingeschüchtert von der vermeintlichen Komplexität von KI-Implementierungen.

Ein zentrales Anliegen ist, dass die Onboarding-Integration die bestehenden IT-Systeme stört und sich auf den täglichen Betrieb auswirkt. Wenn aktuelle Geschäftsprozesse und Workflows unterbrochen werden, kann dies ein kostspieliges Problem sein – und eines, das sich viele Unternehmen nicht leisten können. Zu den Auswirkungen gehören eine Verzögerung der Arbeit und eine verminderte Produktivität, die beide zu einem Umsatzverlust führen.

Wenn KI mit einer Prozessautomatisierungsplattform kombiniert wird, die einfache Integrationspunkte bietet, können Unternehmen KI-Funktionen wie maschinelles Lernen, natürliche Sprachverarbeitung und Sentimentanalyse nahtlos in aktuelle Aufgaben einführen, ohne Störungen oder Verzögerungen bei bestehenden Projekten zu verursachen.

Durch intelligente Automatisierung können Unternehmen daher „business as usual“ nicht nur aufrechterhalten, sondern auch deutlich verbessern.

2. Reduzieren Sie häufige menschliche Fehler und verbessern Sie gleichzeitig die Stimmung der Mitarbeiter

In dem heutigen wettbewerbsintensiven Markt ist die Aufrechterhaltung einer kreativen und strategischen Belegschaft unerlässlich, damit ein Unternehmen erfolgreich sein und einen Wettbewerbsvorsprung erzielen kann. Eines der verbreitetsten Missverständnisse über KI und ihre Entwicklung ist, dass sie die Notwendigkeit ersetzt, dass Menschen eine Vielzahl von Aufgaben am Arbeitsplatz erfüllen müssen, was letztendlich zu einem weitreichenden Verlust von Arbeitsplätzen führt.

In Wirklichkeit ist der gegenteilige Effekt oft der Fall. Es besteht zwar kein Zweifel daran, dass eine Reihe von Routineaufgaben, die derzeit von Menschen ausgeführt werden, so roboterhaft sind, dass sie sich besser für die Automatisierung eignen, aber KI-basierte Technologien stellen für den Menschen eine Chance dar, mehr – und nicht weniger – Geschäftswert zu schaffen. Denn Automatisierungssysteme, ergänzt durch KI, helfen, die Mitarbeiter von sich wiederholenden, alltäglichen Aufgaben zu befreien und sie auf die übergeordnete, strategischere und oft gewinnbringendere Arbeit konzentrieren zu lassen.

Der Forbes-Bericht 2019 „Accelerating Business Value with Intelligent Automation“, der mehr als 300 Führungskräfte befragte, die intelligente Automatisierungs- und RPA-Projekte eingesetzt hatten, ergab, dass eine überwältigende Mehrheit – 92 Prozent – durch solche Initiativen eine Verbesserung der Mitarbeiterzufriedenheit festgestellt hatte.

Eine verbesserte Mitarbeiterzufriedenheit kann auch zu einer höheren Effizienz und einer besseren Bindung von Mitarbeitern führen, beides Schlüsselbereiche, die einem Unternehmen helfen, seine Wettbewerbsfähigkeit zu erhalten.

3. Datenfreigabe zur Förderung fundierter Entscheidungsfindung

Moderne Unternehmen haben Zugang zu mehr Datenvolumen als je zuvor. Mit den richtigen Tools können Daten in wertvolle Geschäftsinformationen umgewandelt werden, die Entscheidungen beschleunigen, die Risikoerkennung und -minderung verbessern und relevantere Kundenerfahrungen vermitteln, um nur einige von vielen Anwendungen zu nennen.

Die Nutzung von KI-basierten Technologien ermöglicht es Unternehmen, dieses Potenzial zu nutzen und durch intelligente Datenverarbeitung und fortschrittliche Analysen einen höheren Nutzen aus Daten zu ziehen.

Der Einsatz von Prozessautomatisierungstechnologie ermöglicht es Unternehmen, Datensysteme zu verbinden und in bestehende Prozessmanagementtools zu integrieren. Wenn Daten unstrukturiert sind, kann die KI herangezogen werden, um diese Informationen automatisch zu interpretieren und in ein bot-freundliches Format umzuwandeln, während gleichzeitig Erkenntnisse gewonnen werden, die die menschlichen Entscheidungsfähigkeiten erweitern und verbessern.

Darüber hinaus könnte das System mit jeder Interaktion mehr Daten darüber erfassen, wie Entscheidungen getroffen werden, und statistische Analysen anwenden, um Muster rund um die Entscheidungsfindung zu entwickeln. Unternehmen können diese Daten dann nutzen, um fundiertere, zukunftsweisende und strategische Geschäftsentscheidungen zu treffen.

4. Automatisierung ohne Sicherheitsrisiken

Häufig, wenn ein Unternehmen neue Technologien in seine bestehenden Systeme integriert, kann es eines erhöhten Risikos und Anfälligkeit für die aktuellen Programme geben. Die Sicherheit sollte beim Umgang mit Unternehmensdaten immer im Vordergrund stehen. Dies ist besonders wichtig bei der Einführung neuer Technologien in die IT-Umgebung von Unternehmen, in einer Zeit, in der IT-Leiter Datensicherheit und sensible Informationen in den richtigen Händen sein müssen.

Eine Möglichkeit, Automatisierungslösungen einzusetzen und gleichzeitig die Basis-Systeme intakt zu halten, ist die Verwendung der RPA-Technologie. Diese Software-Roboter benötigen keine Integration an der Anwendungsprogrammierschnittstelle (API), da sie mit Systemfunktionen und Daten an derselben Benutzeroberfläche interagieren, die menschliche Mitarbeiter verwenden.

Dies bedeutet, dass Unternehmen Prozessoptimierungslösungen einführen können, die mit aktuellen Geschäftsprogrammen arbeiten, um regelbasierte Aufgaben zu automatisieren, die dazu beitragen, die Genauigkeit zu erhöhen und das Risiko menschlicher Fehler zu verringern, ohne die zugrunde liegenden Systeme zu stören oder die Datenschutzprotokolle zu beeinträchtigen.

Wenn man bedenkt, dass dies nur vier von zahlreichen Vorteilen der intelligenten Automatisierung sind, lohnt es sich, ein tieferes Wissen über KI, Software-Robotik und Prozessautomatisierung zu gewinnen – und wie diese Technologien kombiniert werden können, um Mehrwert zu schaffen. In Zusammenarbeit ermöglichen diese Ansätze es Unternehmen, ihre Strategien zur digitalen Transformation erfolgreich umzusetzen, sowohl digitale als auch menschliche Ressourcen effizienter einzusetzen und sich den Marktanforderungen mit mehr Flexibilität als die Konkurrenz anzupassen.